Wallets – Anders als deine Euro-Münzen und Scheine, können Kryptowährungen nicht in einem physischen Geldbeutel aufbewahrt werden. Nachdem du deine Bitcoins an einer Krypto-Börse gekauft hast, solltest du sie zur sicheren Verwahrung in ein extra dafür vorgesehenes virtuelles Wallet übertragen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, die wir auf dieser Seite aufzeigen wollen.

Börsen-Wallets

Alle Krypto-Börsen stellen für die angebotenen Münzen eigene Wallets zur Verfügung – diese sind notwendig, damit der Anleger überhaupt handeln und Ein- bzw. Auszahlungen leisten kann. Man erhält hier von der Börse pro Münze eine sogenannte Exchange-Wallet-Adresse. Viele Börsen bieten zusätzlich dazu auch Margin-Wallets und Funding-Wallets an, damit der Kunde gehebelten Handel betreiben und seine Münzen an andere Personen verleihen kann.

Vorteile:

  • Hohe Flexibilität: Wenn die Münzen bei den Börsen hinterlegt sind, kann man natürlich viel schneller einen Trade absetzen und kann seine Position bei Verkaufswunsch innerhalb von Sekunden loswerden.

Nachteile:

  • Sicherheit: Es gab in der Vergangenheit bereits einige erfolgreiche Hackangriffe auf Börsen, bei der Kundenbestände in Millionenhöhe gestohlen wurden – Heute hinterlegen die Börsen für mehr Sicherheit zwar den Großteil der Kundenbestände auf Offline-Wallets, doch sollte man auf Börsen-Wallets nur geringe Beträge dauerhaft hinterlegen.
  • Zugriff: Es kann passieren, dass Börsen einzelne Kryptowährungen temporär für Ein- bzw. Auszahlungen sperren und man somit nicht an seine Münzen rankommt.

Anbieter: Börsen-Wallets werden von Krypto-Börsen angeboten, eine Übersicht der größten Börsen findest du in der Börsenübersicht.

Online-Wallets

Bei Online-Wallets werden deine Kryptowährungen ähnlich wie bei Börsen-Wallets bei einem Drittanbieter hinterlegt. Es gibt hier verschiedene Anbieter, bei welchen die Münzen dann aufbewahrt werden. Der Anleger logt sich auf der jeweiligen Seite ein, um Zugang auf seine Münzen zu erhalten und sie zu übertragen. Auch hier wird für jede unterstützte Münze eine eigene Wallet-Adresse vergeben, die als Empfängercode für Einzahlungen dient.

Vorteile:

  • leichter Zugang: Online-Wallets müssen nicht auf den PC heruntergeladen werden, sondern werden ausschließlich direkt im Web bedient. Dadurch sind sie mit den passenden Login-Daten von jedem Computer aus erreichbar.

Nachteile:

  • Sicherheit: Da die Münzen hier nicht auf dem eigenen PC, sondern bei anbietenden Unternehmen liegen, besteht die Gefahr von Verlusten durch Hackerangriffe. Zusätzlich ist es möglich, dass der Drittanbieter deinen Private-Key (Login-Daten) kennt – somit hast du nicht unbedingt exklusiven Zugang.

Anbieter:

  • Blockchain.info ist mit über 20.000.000 aktiven Wallets die bekannteste Online-Wallet. Unterstützt werden aktuell Bitcoin, Ethereum und Bitcoin Cash.
  • MyEtherWallet unterstützt Münzen auf Ethereum-Basis, wie zum Beispiel Ethereum, Ethereum Classic und andere “ERC-20”-Münzen.

Desktop-Wallets

Mit einem Desktop-Wallet hast du die Möglichkeit, deine Münzen auf deinem Computer zu hinterlegen – damit umgehst du Sicherheitsrisiken von Drittanbietern. Hierzu wird die Wallet von der jeweiligen Seite heruntergeladen und auf dem PC installiert. Jetzt wird ein privater Schlüssel (Private Key) oder ein persönliches Passwort und eine öffentliche Adresse (Public Key) generiert. Alle Daten müssen sorgfältig aufbewahrt werden – viele Benutzer schreiben sich die Daten auf oder drucken und verstauen sie dann sicher.

Der private Schlüssel bietet uneingeschränkten Zugang zum Wallet und zu den Münzen. Daher darf dieser in keinem Fall an andere Personen übermittelt werden – so verhält es sich grundsätzlich bei Login-Daten und Wallet-Zugangsdaten. Die öffentliche Adresse kann kommuniziert werden, damit Personen Münzen auf dein Wallet übertragen können.

Vorteile:

  • Sicherheit in eigenen Händen: Durch den Wegfall des Drittanbieters ist der Benutzer allein für die Sicherheit der Münzen verantwortlich. Hier kommt es speziell auf einen gesicherten Computer als auch auf einen vertraulichen Umgang mit den Zugangsdaten an.

Nachteile:

  • Wenig Flexibilität: Um Zugang zu den Kryptowährungen zu erhalten, ist die installierte Wallet auf dem PC erforderlich – somit ist der Zugang nicht von jedem beliebigen Computer möglich.

Anbieter:

  • Exodus ist ein Multifunktionswallet, welches außer Bitcoin und Ethereum weitere Währungen wie zum Beispiel Stratis, Omisego, Dash und viele mehr unterstützt.
  • Bitcoin Core ist ein bekanntes Bitcoin (BTC) Desktop-Wallet.
  • Armory ist ein weiteres innovatives Bitcoin Wallet.
  • Wallets zu anderen Kryptowährungen werden in der Regel auf deren Homepage zum Download angeboten, eine Übersicht mit den jeweiligen Links findest du hier.

Hardware/Offline-Wallets

Hardware-Wallets zählen zu der sichersten Variante, um Kryptowährungen aufzubewahren. Es handelt sich meist um ein kleinen Stick (ähnlich wie ein USB-Stick). Dieser dient als zusätzlicher Schlüssel, der benötigt wird, um an die Münzen zu gelangen. Es werden die entsprechenden Anwendungen für die einzelnen Kryptowährungen per App auf dem Stick installiert – zusätzlich muss das jeweilige kompatible Desktop-Wallet des entsprechenden Coins heruntergeladen und installiert werden. Nun kann sich der Benutzer ähnlich wie beim klassischen Desktop-Wallet mit seinem PrivateKey beziehungsweise seinem Passwort einloggen und zugreifen – allerdings muss nun zusätzlich der Stick angeschlossen werden und den Login-Vorgang verifizieren. Die Hardware-Wallet wird mit einem selbst gewähltem Pin gesichert und kann sogar bei Verlust oder Beschädigung zurückgesetzt werden. Dafür zeigt der Stick bei erstmaliger Konfiguration mehrere willkürlich durcheinander gewürfelte Wörter an, die später für ein Backup dienen sollen. Diese Wörter notiert der Anleger sich und bewahrt sie ebenso sicher auf, wie seine privaten Zugangsdaten.

Vorteile:

  • hohe Sicherheit: Durch die Hardware-Wallet als zusätzliches Verifizierungsinstrument steigt die Sicherheit für deine Münzen auf ein hohes Level an. Es ist hierfür wichtig, den Stick und die Passwörter sicher aufzubewahren.
  • Backup möglich: Bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung der Wallet kann mit Hilfe von Sicherheitswörtern ein Backup erstellt und der Zugang zu den eigenen Münzen wieder hergestellt werden.

Nachteile:

  • Kosten: Die zusätzliche Sicherheit hat seinen Preis – die Hardware-Wallets sind ab ca. 70 Euro zu erwerben. Doch stehen diese Kosten im Gegensatz zu der erhöhten Sicherheit in keinem Verhältnis und sind den Preis unserer Meinung nach auf jeden Fall wert.

Anbieter:

  • Nano Ledger S: Stellt eins der bekanntesten und beliebtesten Hardware-Wallets dar und unterstützt aktuell knapp 30 verschiedene Kryptowährungen.
  • Trezor: Wird von SatoshiLabs angeboten und bietet aktuell die Verwahrung von ca. 15 Münzen an.

Hier Suchbegriff eingeben und mit Eingabetaste bestätigen

Loading data ...
Comparison
View chart compare
View table compare
Scroll Up